Preisentwicklung von Grundstücken auf Mallorca

Der Erwerb einer Immobilie auf Mallorca ist für viele ein Lebenstraum. Neben einem Urlaubsdomizil oder einer dauerhaften zweiten Heimat ist sie auch eine werthaltige Geldanlage. Grundstücke und Immobilien haben in den letzten Jahren enorm an Beliebtheit hinzugewonnen. Aktuell erlebt gerade spanische Tourismusindustrie einen Aufwind, das spürt man auch auf Mallorca. In Folge dessen erleben gerade die Grundstücke und Immobilien in den Touristenregionen einen echten Wertzuwachs.

Werfen wir einen Blick auf die Regionen mit der besten Preisentwicklung und besten Gewinnmöglichkeiten.

 

 

Immobilien mit Meeresblick am beliebtesten

Das Mallorca für viele ein Urlaubsparadies und ewiges Sommermärchen ist, sieht man an der Beliebtheit für Grundstücke und Immobilien mit Meeresblick. Je nachdem in welcher Region, sind die Meeresblickimmobilien von 20 bis 50 Prozent teurer als anliegende Grundstücke ohne Meeresblick. Am teuersten ist der Meeresblick im Nordwesten der Insel. Hier kostet der Quadratmeter mit 5490 Euro im Durchschnitt 53% mehr.

Den günstigsten Meeresblick erhalten Sie im Nordosten der Insel, wo er für durchschnittlich 3800 Euro pro Quadratmeter zu haben ist. Ohne Meeresblick ist der Preis pro Quadratmeter im Zentrum und im Nordosten am günstigsten. Er kostet hier 3220 Euro im Durchschnitt.

 

Spanische Immobilien liegen voll im Trend

Nicht nur auf Mallorca, sondern auch in Spanien konnte ein deutlicher Anstieg an ausländischen Immobilienbesitzern festgestellt werden. Im Jahr 2016 waren die Zahlen am erstaunlichsten. In den Sommermonaten konnten mehrmals in Folge Anstiege von Immobilienverkäufen 18 bis 30 Prozent festgestellt werden.

Die größten Käufergruppen kommen dabei aus Europa. Laut einer Studie des Center for Real Estate Studies stammen die meisten aus Deutschland, England und Skandinavien. Eine dritte Gruppe ist erst vor Kurzem in den Markt eingetreten: Interessenten aus den USA und Südamerika. Durch die „Golden-Visa“-Initiative, welche die spanische Regierung ins Leben gerufen hat, können EU-Ausländer. Durch das Auftreten dieser neuen Gruppe wird ein zusätzlicher Anstieg der Beliebtheit für Mallorca Immobilien angenommen.

 

 

Diese Immobilien und Gegenden sind besonders beliebt

Es sind vor allem die Immobilien im oberen Preissegment, die enorme Preissteigerungen vorweisen können. Immobilien mit einem Wert ab 2 Mio. Euro konnten von 2015 bis 2016 mit einer Wertsteigerung von 10 Prozent rechnen. Gleichzeitig steigt das Interesse und die Anzahl der Marktteilnehmer während das Angebot drastisch sinkt und die Verkaufszahlen steigend. Gerade die stark zunehmende Beliebtheit Mallorcas als Ferienziel wirkt hier preisfördernd. Einzelne Objekte hatten eine Wertsteigerung von 50 Prozent in einem Jahr.

Die teuerste Gegend ist momentan der Südwesten. Hier muss mit einem durchschnittlichen Preis pro qm² von 5.040 Euro gerechnet werden. Der teuerste Preis pro Quadratmeter lag bei 7.710 Euro. Wohnungen schlagen insgesamt mit 4.610 Euro und Häuser mit unter 10.000 Quadratmeter Grundstück mit 6.650 Euro pro Quadratmeter zu Buche.

Direkt danach in der Beliebtheitsskala folgt Palma. Wohnungen kosten hier durchschnittlich ebenfalls 4.610 Euro pro Quadratmeter. Häuser hingegen mit Grundstück unter 10.000 Quadratmeter kosten im Durchschnitt 5.300 Euro pro Quadratmeter.

An dritter Stelle steht die Umgebung von Palma. Wohnungen schlagen sind hier mit 3.890 Euro pro Quadratmeter etwas günstiger. Häuser mit Grundstücken unter 10.000 qm² sind nur leicht günstiger, mit 5.240 Euro pro Quadratmeter.

 

Wie Sie sehen können ist die der Markt für Immobilien in Mallorca dynamisch. In den letzten Jahren kannte die Preisentwicklung nur eine Richtung: Nach oben. Gerade mit der jüngst stark zunehmenden Beliebtheit als Urlaubsort für europäische und amerikanische Urlauber sind weiterhin positive Entwicklungen zu erwarten.